FreeBSD

FreeBSD ist ein freies, unixartiges Betriebssystem aus der BSD-Familie

Rückblick BSDDay 2010 in Budapest

Spät aber doch, ein kurzer Rückblick auf den BSDDay 2010 am 20.11.2010: Als vierköpfige Delegation des Grazer BSD Stammtisches haben wir den BSDDay 2010 in Budapest besucht. Es war ein interessanter Austausch mit BSD Entwicklern aus Ungarn, Slowakei, Rumänien, Irland und USA. An zwei Abenden konnte auch rege über nicht ganz so technische Themen gesprochen und diskutiert werden.

Der nächste BSDDay findet möglicherweise in Bratislava (Pressburg) in der Slowakei statt. Wir freuen uns jedenfalls bereits darauf.

Noch ein paar Impressionen auf der Homepage des Grazer BSD Stammtisches:

http://graz.bsdstammtisch.at/2010/11/24/pictures-from-the-bsdday-2010/

5. Grazer BSD Stammtisch

Der 5. Grazer BSD Stammtisch findet am Mittwoch 20. Oktober 2010 ab 19:00 CEST im Bierbaron Graz statt.

BSD und UNIX Interessierte aus Graz und der Steiermark, aber auch Open Source und Linux Enthusiasten, welche einmal über ihren Tellerand blicken wollen, sind auch diesmal wieder herzlich willkommen…

http://www.facebook.com/pages/Grazer-BSD-Stammtisch/123675680996837

http://www.bierbaron-graz.at/

Verschlüsselte Backups mit duply und duplicity

Wer schon auf der Suche nach einer Lösung für verschlüsselte Datenbackups unter Unix und Linux war, wird bestimmt schon über duplicity gestolpert sein. Duplicity erlaubt es verschlüsselte inkrementelle Backups mit Hilfe unterschiedlicher Backends (ftp, ssh/scp, rsync etc.) remote oder lokal zu sichern. Dabei wird mit Hilfe der librsync ein effizientes Handling der inkrementellen Backups garantiert und die Verschlüsselung der Daten und Schutz vor fremden Zugriff erfolgt mit Hilfe von GnuPG.

Mit duply gibt es neuerdings ein Shell-Frontend, welches die Nutzung von duplicity von der Kommandozeile aus deutlich vereinfacht.


Unter FreeBSD lassen sich die beiden Tools am einfachsten über den Port sysutils/duply installieren, unter Linux gibt es entsprechende Pakete für Debian und Ubuntu.

cd /usr/ports/sysutils/duply && make install clean


Dokumentation für duply:

duply usage


Erstellen eines neuen Backupprofils mit dem Namen demo:

duply demo create


Bearbeiten der Konfiguration unter /home/jdoe/.duply/demo/conf und folgende minimale Anpassungen zur Erstellung eines verschlüsselten Backups mit symmetrischer Verschlüsselung:

#GPG_KEY=’not-used‘
GPG_PW=’yoursecret‘

TARGET=’ssh://your.backup.host.exmple.com/Backup/‘

SOURCE=’/home/jdoe/data‘

VERBOSITY=0

Ein entsprechender Eintrag in .ssh/authorized_keys ist für die Durchführung des Backups ohne Passwortaufforderung natürlich erforderlich.


Durchführung des Backups:

duply demo backup

Wer VERBOSITY in der Konfiguration nicht auf 0 gesetzt hat, kann die Meldung Failed to authenticate ignorieren. Sie stammt von duplicity und tritt bei der Verwendung von ssh auf, deutet aber auf keinen problematischen Fehler hin.

Der Parameter backup führt gemäß der Konfiguration bei Bedarf automatisch eine volle bzw. inkrementelle Sicherung durch.


Detaillierte Auflistung des Backup-Inhalts am Remote-Server:

duply demo list


Erzwingen eines Full-Backups:

duply demo full


Auflisten der am Remote-Server liegenden Backup-Sets:

duply demo status


Auflisten der seit der letzten Sicherung geänderten Dateien:

duply demo verify


Rücksichern einer Datei aus dem Backup  ins aktuelle Verzeichnis;

duply demo fetch dir1/example.doc .


Komplette Rücksicherung ins Verzeichnis dir1:

duply demo restore dir1


Aufruf von duply über cron

duply demo backup_verify_purge

Screencast – FreeBSD Packages und Ports

Der dritte Screencast unserer FreeBSD Reihe soll die Installation von Software mit Hilfe von Binärpaketen (Packages) und via Quelltext (Ports) demonstrieren. Dabei werden die wichtigsten Kommandozeilentools in diesem Zusammenhang demonstriert:


http://www.youtube.com/watch?v=RcrPiM_Qpd0

Screencast – Installation von FreeBSD 8.1

Unser zweiter Screencast soll Ihnen zeigen wie rasch und einfach die Installation eines FreeBSD Basissystems von CDROM durchgeführt werden kann, wenn man sich einmal mit dem textbasierten Installer angefreundet hat:


http://www.youtube.com/watch?v=c4x1RPoMoAg